“Praise all the Lord”: So lautete der Titel des feierlichen Gospelkonzertes, das der Junge Chor “Carduelis” Oberwesel am vergangenen Samstag in der vollbesetzten Kirche St. Martin in Oberwesel gegeben hat. Schon von Beginn an strahlte der Lobpreis Gottes aus den Augen der über dreißig Sängerinnen und Sänger, als sie mit dem Titellied einzogen. Mit hellen und klaren Stimmen, deutlicher Aussprache und zu den Liedern passenden Bewegungen, wurde auch jedem Hörer ohne Englischkenntnisse der Inhalt der Texte verständlich.

Mit intensiven Proben, CDs zum Selberüben zuhause und einem konzentrierten Probenwochenende Ende August in St. Thomas (Eifel) wurde das Konzert zum 10jährigen Jubiläum vorbereitet. Dabei entwickelte sich nicht nur der Chorklang weiter, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl unter den Sängern aus verschiedenen Altersgruppen. Auch die Band mit Uli Busch (Gitarre), Albert Burger (Bass), Martin Escher (Saxophon) und Marius Stiehl (Schlagzeug) leistete einen großartigen Beitrag und zeichnete gekonnt den Charakter und den Aufbau jedes Liedes vom ruhigen Beginn bis zum hymnischen Schluss nach. So wechselten schnelle und rythmische Nummern wie “Take me to the water” mit gefühlvollen Stücken wie “You raise me up” oder “Bridge over troubled water” ab. Zu einem Gänsehautmoment wurde das fast ausschließlich a capella gesungene “Holy is the Lord”, bei dem Solisten aus den Chorreihen heraustraten und ihre schönen Stimmen aufleuchten lassen konnten.

Alle Arrangements zu bekannten Melodien sowie die Eigenkompositionen stammten aus der Feder von Regionalkantor Lukas Stollhof, der vom Keyboard aus das Konzert leitete. Mit einer grandiosen Version des berühmten “Oh happy day” fand ein beeindruckendes Chorkonzert seinen würdigen Abschluss, das die Hörer nicht nur währenddessen zum Mitschnipsen und Mitsummen, sondern am Ende zu begeistertem Applaus bewegte. Wer auch nach den zahlreichen Zugaben noch nicht genug hatte, sei herzlich eingeladen, zu den Proben donnerstags um 20 Uhr in die Vikarie Oberwesel zu kommen und mit dem Chor die nächsten zehn Jahre zu gestalten.