Die deutschen Bischöfe rufen am dritten Adventssonntag, dem 11. Dezember, zur Unterstützung der Weihnachtsaktion des Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat auf. Unter dem Motto „Schützt unser gemeinsames Haus“ stellt Adveniat die bedrohte Schöpfung und die bedrohten Völker des Amazonas-Gebiets ins Zentrum seiner Weihnachtsaktion. Die Bischöfe bitten in ihrem Aufruf, der in allen Gottesdiensten verlesen werden soll, um eine großzügige Spende bei der Weihnachtskollekte am 24. und 25. Dezember für Adveniat.

Die rücksichtslose Ausbeutung von Rohstoffen, der Klimawandel, Wasserkraftwerke sowie gigantische Soja-, Zuckerrohr- und Palmölplantagen zerstören die Lebenswelt Indigener.

Diese Zerstörung kommt einem schleichenden Mord an den indigenen Völkern gleich. Ihnen wieder eine Stimme zu geben, dieser Herausforderung stellt sich das panamazonische kirchliche Netzwerk Repam („Red Eclesial PanAmazónica“).

Die Kirchen der neun Amazonas-Staaten setzen sich darin mit vielen kirchlichen Organisationen – unter ihnen auch Adveniat – gegen die fortschreitende Umweltzerstörung und für das Überleben sowie die Rechte der indigenen Völker ein. Denn alle haben das Recht, in Würde ihr Leben, ihre Zukunft, ihre Entwicklung selbstbestimmt zu gestalten.

Die Adveniat-Aktion ist die Weihnachtsaktion der katholischen Kirche in Deutschland. Sie umfasst eine Reihe von Veranstaltungen, die Adveniat im Advent mit den Bistümern in Deutschland organisiert. Das Lateinamerika-Hilfswerk weist im Rahmen der Aktion auf die Nöte der Armen und Benachteiligten in Lateinamerika und der Karibik hin und wirbt für Spenden. Im Advent 2016 finden in ganz Deutschland Gottesdienste, Benefizkonzerte, Ausstellungen, Diskussionsforen und Vorträge statt. Höhepunkt der Adveniat-Aktion ist die traditionelle Weihnachtskollekte für ganz Lateinamerika und die Karibik am 24. und 25. Dezember in allen katholischen Gottesdiensten und Krippenfeiern.

Pressemitteilung vom 09.12.2016