Der hatte es aber wirklich nötig! Der Glockenturm der St. Stephanuskirche in Niederburg steht nun schon einige Jahrhunderte und der Zahn der Zeit nagt natürlich auch an seinem Gemäuer und Gebälk. Um einem weiteren Verfall entgegenzuwirken, ist es notwendig Schutt, Staub, Vogeldreck und andere Hinterlassenschaften von Zeit zu Zeit zu beseitigen. Edgar Menne, Küster und Organist der Pfarrkirche, gelang es, eine große Zahl seiner Feuerwehrkameraden für eine Säuberungsaktion zu gewinnen. Eimerweise wurde der Schutt aus dem Glockenstuhl mühsam über eine hohe Leiter nach unten befördert. Nach zwei Stunden war die staubige Arbeit beendet und E. Menne dankte seinen Kameraden für einen etwas ungewöhnlichen Feuerwehreinsatz.

Quelle: Mittelrheinnachrichten 50/2016