10. Januar 2018

Traditionelles Adventskonzert in Urbar

Am Dritten Adventssonntag veranstaltete die katholische Kirchengemeinde Niederburg-Urbar in der St. Antonius Kirche in Urbar ihr traditionelle Adventskonzert der statt. Stellvertretend für die Kirchengemeinde begrüßt im Anschluss Michael Brahm die zahlreichen Besucher.

Eröffnet wurde das besinnliche Adventskonzert mit „Mountain Wind“ vom Musikverein Rheingold Urbar. Die jüngsten Akteure, der Kinder- und Jugendchor, begeisterten mit den Liedbeiträgen „Singen wir im Schein der Kerzen“, „Jingle Bells/ Auf zur Schlittenfahrt“, „Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen“, „Kling, Glöckchen, Kling“ und „Fröhliche Weihnacht überall“.


Die Sänger und Sängerinnen des Projektchores erfreuten die Besucher mit dem Kanon „Gut ist es wo wir waren“ und „You are my all in all“, viel Freude. „Pachelbes Canon“ brachte der Musikverein zu Gehör.Die Urbarer Kinder mit ihrem Adventsspiel „Gestatten ich bin der Weihnachtshase“ zauberte den Gästen ein Lächeln ins Gesicht.

Mit den englischen Songs sangen sich die fünf Mädels der Offsprings mit „Flash light“, „The rose“ und „Marry Xmas“ in die Herzen der Zuhörer. Auch wussten die Musiker und Musikerinnen mit Sancta Maria zu glänzen bevor Ingrid Oppermann mit viel Herz das Gedicht „Das wünsch ich dir zur Weihnachtszeit“ vortrug.

Ein Solo, „Halleluja“, gesungen von Mona Wezel und am Klavier begleitet von Mathäus Huth stand auf dem Programm und anschließend es spanisch. Der Musikverein brachte das Weihnachtslied „Feliz Navidad“ zum Besten.

Die Musik und der Gesang der Gruppe Tandaradei. Begeisterte mit „Barriera“, „Kristus Urunknak“, „Gentle Maiden“ und „Pavane“. die Konzertbesucher.

Nach dem Pastor Manfred Weber die Dankesworte gesprochen hatte folgte das traditionelles gemeinsames Abschlusslied, „Es ist ein Ros entsprungen“, welches von Tandaradei instrumental begleitetet wurde. Im Anschluss an das gelungene Adventskonzert traf man sich zu Glühwein und Würstchen vor und im ehemaligen Bürgertreff. Der Erlös der Veranstaltung kommt der Reparatur der Heizung der Filialkirche zugute.