Bischof Ackermann ruft zur ADVENIAT-Weihnachtsaktion auf

„Selten war die Weihnachtskollekte von ADVENIAT so wichtig wie in diesem Jahr!“, schreibt Bischof Dr. Stephan Ackermann in seinem Aufruf zur diesjährigen ADVENIAT-Weihnachtsaktion unter dem Motto „ÜberLeben auf dem Land“. Denn die kirchlichen Partner vor Ort seien oft die Einzigen, die den Armen in Lateinamerika noch beistehen. Zusätzlich erschwert seit Monaten die Pandemie erheblich den täglichen Kampf ums Überleben. Adveniat hat in diesem Jahr besonders die arme Landbevölkerung Lateinamerikas und der Karibik in den Fokus seiner Weihnachtsaktion gerückt. Denn die Gesundheitsstationen in ländlichen Regionen sind oft miserabel ausgestattet. Es gibt dort kaum Diagnosemöglichkeiten, Medikamente und Fachpersonal. Durch das Zusammenleben in engen Hütten können die meisten Menschen keinen Abstand einhalten. Auch sauberes Wasser zum Trinken und Waschen fehlt oft. Zudem leiden Hunderttausende Hunger, weil sie wegen der Pandemie weniger oder gar keine Einkünfte mehr haben, erklärt Bischof Ackermann in seinem Aufruf. Dieser wurde am dritten Adventswochenende in allen Gottesdiensten verlesen. Darin bittet Bischof Ackermann um großzügige Spenden bei den Kollekten an Heiligabend und am ersten Weihnachtstag, deren Erlöse der ADVENIAT-Weihnachtsaktion zugutekommen. Weitere Informationen gibt es unter www.adveniat.de und unter www.weltkirche.bistum-trier.de