Nach dem Festhochamt in der St.Stephanus-Kirche, in dem die Kirchenchorgemeinschaft Niederburg/St. Goar mitwirkte, zog die Prozession durch die Straßen von Niederburg. Der gesamte Prozessionsweg war traditionell mit einem Pflanzen- und Blütenteppich ausgelegt, wobei die Kreativität bei der Gestaltung der einzelnen Abschnitte beeindruckte. Eine solch aufwendige Ausschmückung ist heutzutage nur noch in wenigen Gemeinden anzutreffen. Insbesondere vor den drei Altären waren große Motivteppiche mit Naturmaterialien in mühevoller Arbeit geschaffen worden. Bedingt durch den in diesem Jahr späten Termin des Fronleichnamsfestes standen weit weniger Blüten aus Wiesen und Feldern wie in den Vorjahren zur Verfügung. Trotzdem ist es den Niederburgern wieder gelungen, einen beeindruckenden Prozessionsweg zu gestalten, indem sie auch ihre Hausgärten verstärkt in Anspruch nahmen. Musikalisch wurde die Prozession – wie seit vielen Jahren – vom Musikverein Rheingold Urbar begleitet.

Bei dem anschließenden „Fest der Begegnung“ in der Mehrzweckhalle konnte man sich beim gemeinsamen Mittagessen stärken und später das Angebot der reichhaltigen Kuchentheke in Anspruch nehmen. Die gut gelaunte Gemeinschaft wurde vom Männergesangverein und Kirchenchor Urbar fröhlich unterhalten. Freiwillige Helfer aus Niederburg und der Filiale Urbar übernahmen die Arbeit für dieses Fest Den Reinerlös teilen sich Pfarr- und der Filialgemeinde. Die Niederburger werden ihn für die anstehende Innenrestaurierung ihrer Kirche verwenden. In Urbar steht die Restaurierung der fast dreihundertjährigen Monstranz zur Beratung und Entscheidung an.